Games

Hinweise auf PS4-Nachfolger verdichten sich

Die Gerüchte um den Nachfolger zu Sonys erfolgreicher PlayStation4 reißen nicht ab - vor allem, seit ein bereits 2016 eingereichtes Sony-Patent publik wurde. Dabei geht es im weitesten Sinne um eine mögliche Abwärtskompatibilität von PS4-Spielen - oder auch darum, diese Spiele optisch so wiederzugeben, dass sie besser aussehen als ursprünglich. Ein Kunststück, das zum Beispiel durch Online-Updates mit verbesserten Texturen funktionieren könnte. Sony selber skizziert das mysteriöse Feature in dem Papier als eine Art automatisiertes "Remaster durch Emulation".

Weil das Patent bereits zwei Jahre auf dem Buckel hat, könnte es sich dabei sogar um ein für die PS4 Pro geplantes, aber später wieder verworfenes Feature handeln. Oder es verbirgt sich tatsächlich ein Indiz für die PlayStation5-Pläne des Herstellers.

Inzwischen hat Kenichiro Yoshida die Existenz einer Nachfolge-Konsole indirekt bestätigt: Dem Sony-Chef zufolge wäre eine Next-Gen-Hardware "notwendig" - allerdings lehne er es ab, das mutmaßliche neue System mit "PS5" zu betitelten. Ein möglicher Hinweis darauf also, dass die nächste Spiele-Hardware von Sony mit dem bisherigen Konsolen-Konzept brechen könnte - wie zum Beispiel durch das verstärkte Setzen auf Streaming-Features. Oder man beabsichtigt, sich auf lange Sicht vom etablierten Generationen-Modell zu lösen.

Die Update-Politik der aktuellen Hardware-Generation könnte man bereits als entsprechenden Hinweis deuten: Hinter der Veröffentlichung von PS4 Pro und Xbox One X steckt eine ähnliche Taktik wie bei den fast jährlichen Geräte-Updates der Mobile-Hersteller.

Ein weiteres Glied in der Beweiskette verbirgt sich möglicherweise im Quellcode des beliebten Entwickler-Tools "Unreal Engine 4" von "Fortnite"-Betreiber Epic Games: In dem ist neben PS4, Xbox One und Switch der Name einer mysteriösen weiteren Konsole zu finden - Erebus. Weil dieser Titel aus der griechischen Mythologie stammt, könnte es sich dabei durchaus um den Projektnamen eines PS4-Nachfolgers verbergen - denn Arbeitstitel aus dieser Sagenwelt haben bei Sony Tradition. So wurde "PlayStation VR" zunächst mit "Project Morpheus betitelt", die PS4 dagegen nannte man anfangs "Neo".

teleschau - der mediendienst

Quelle: "teleschau - der mediendienst"


Versenden Drucken

Weitere Artikel


Aktuelle Playlist

11:40:47
U 2
WHERE THE STREETS HAVE NO NAME.
153Mag ich
http://www.radiobonn.de/bonn/rb/295701?song_id=49
Anzeige
Zur Startseite